Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Büste von dem Bahnhof in Vejen

Vor dem Bahnhof in Vejen ragt die Büste des "Gründers" der Stadt, Johannes Lauridsen (1847-1920) empor. Die Bronzebüste wurde 1928 aufgestellt und später an ihren heutigen Standort gebracht.

Johannes Lauridsen war Landwirt und Fabrikant in einer Zeit, in der die Entwicklung der Landwirtschaft mit der Entwicklung des Verkehrs und der Industrie Hand in Hand ging. Er wuchs auf dem elterlichen Hof Grønvang auf, der heute mitten in der Stadt Vejen liegt, etwa 0,5 km westlich des Bahnhofs. Grønvang wurde damals zusammen mit zwei anderen Betrieben geführt. Neben der Landwirtschaft betrieb er ein Entwässerungsgeschäft und eine Molkerei. 1878 begann er mit der Herstellung von Zichorien, die seinerzeit als Kaffeeersatz verwendet wurden. Später kamen die Margarinefabrik Alfa, eine Maschinenfabrik und eine Dachpappenfabrik hinzu.  Die zentrale Lage an der neuen, Jütland-kreuzenden Bahnstrecke war ein guter Ort, um Geschäfte zu machen. Der Unternehmer Johannes Lauridsen war auch an der Gründung der Bank für Vejen und Umgebung beteiligt. Mit seiner Tatkraft hat er also das heutige Stadtbild entscheidend geprägt. Sowohl Dachpappe als auch Margarine werden noch immer in Vejen hergestellt.

Johannes war auch politisch aktiv, national gesinnt und grundtvigianisch in seiner Einstellung.